1926


Die wilden 20er Jahre!

Josef Hecht gründet die Firma "Häuser und Hecht" und damit auch eine ganz neue Branche.

Der Betrieb des gelernten Zimmermanns - damals noch in der Nackstraße - bleibt zunächst konkurrenzlos.
 

1944-1951


Zwischen Weltkrieg und Wirtschaftswunder

Durch einen Bombenangriff wird das Anwesen des beinahe 20 Jahre alten Unternehmens zerstört. Josef Hecht läßt sich davon nicht unterkriegen.

Noch vor Gründung der Bundesrepublik etabliert er 1946 die "Gerüstbau Josef Hecht KG" und beginnt in mühevoller Arbeit den Wiederaufbau. Und während andere noch auf Holz-Gerüste setzen, vertraut man bei Hecht bereits seit 1951 auf modernen Stahl.
 

1976-1996


1976 verfügt das Unternehmen über stolze 50.000 Quadratmeter Stahlrohr- und Modulgerüste, was der riesigen Fläche von rund einem Dutzend Fußballfeldern entspricht.

Damit reicht es auch für den Rekord in einer anderen Disziplin: Hecht Gerüstbau ist in seiner Branche der größte Arbeitgeber der Region. Josef Hechts Sohn Wendelin übernimmt das Geschäft und übergibt es 1996 an Thomas Kümmet.
 

Heute


Die Hecht Gerüstbau GmbH wird von Thomas Kümmet geleitet. Der Inhaber und Geschäftsführer ist seit 1979 im Unternehmen tätig und steht für sorgfältige und termingetreue Auftragserledigung.

Seine Söhne Christian und Maximilian wurden im eigenen Betrieb zum Gerüstbaumeister ausgebildet und werden auf die Nachfolge ihres Vaters vorbereitet.

Vom guten Betriebsklima unter den rund 30 Fachkräfte profitieren auch die Kunden, denn besondere Einsatzbereitschaft ist bei den Mitarbeitern an der Tagesordnung.